Ist der Wille allein ausreichend für Moralität?


Resumen


Kant zufolge kann jeder, der es will, moralisch gut handeln. Doch kann diese Aussage auch einer genaueren Prüfung standhalten? Ist es nicht möglich, sich in seinem moralischen Urteil zu irren oder fälschlich davon überzeugt zu sein, pflichtgemäß und aus Pflicht gehandelt zu haben? Darauf antwortet Kant, dass Moralität nicht von der korrekten Ableitung des moralischen Gesetzes abhängt, sondern davon, ob sich der Handelnde seines moralischen Urteils gewiss ist. Auch sei nicht entscheidend, ob er tatsächlich pflichtmäßig aus Pflicht gehandelt habe, sondern lediglich, dass er sich bewusst um eine solche Handlung bemüht habe.


Texto completo:

PDF

Enlaces refback

  • No hay ningún enlace refback.


Indexada en 

 

ERIH

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

.......................................................................................................

http://ojs.uv.es/public/site/images/peteruiz/sekle_120

Revista de Estudios Kantianos. Publicación internacional de la SEKLE

 

Resultado de imagen de departament de filosofia universitat valencia logo